1. Damen: Spielberichte

ERSTE DAMEN

 VC BOTTROP 90 jetzt SG Bottrop/Borbeck II | SAISON 2019/2020


Sonntag 24. Nov. 2019
Von: Peter Wolff

6. Spieltag: Sieg über Tabellendritten schwer erarbeitet

SG Bottrop/ Borbeck II vs. ART Düsseldorf - 3:2 (22:25; 26:24; 17:25; 25:23; 15:10)

Die siegreiche Mannschaft

Knapp 2 1/2 Stunden intensives Volleyballspiel, vor begeisterten Zuschauern in der heimischen MCR Halle, lieferte sich die SG mit dem Tabellendritten, dem ART Düsseldorf. Obwohl es lange nicht so aussah, belohnten sich die Bottroperinnen für ihren nie nachlassenden Siegeswillen.

Wie es sich für einen Tabellenführer gehört, spielte die SG zu Beginn des ersten Satzes eindrucksvoll auf. Für die Gegnerinnen gab es kein Durchkommen und die eigenen Angriffe fanden immer wieder ihre Ziele. Schnell führte das Team mit 6 Punkten. Dann aber ein unerklärlicher Einbruch und den Düsseldorferinnen gelang alles und plötzlich lagen sie vorne. Zwar konnte der Punkteabstand zum Satzende nochmals verkürzt werden, zum Satzgewinn reichte es aber nicht.

Der Satzverlust zeigte Wirkung. Der Verbandsligaabsteiger drehte nun richtig auf. Punkt um Punkt zogen sie davon und es konnte einem Angst und Bange um das Heimteam werden. Bei 18:23 fehlten den Gegnerinnen nur noch 2 Punkte, aber plötzlich ging ein Ruck durch die SG und Bottrop kam wieder zurück ins Spiel. Auch ein Satzball für den ART ließ sie nicht beirren. 26:24 und Satzausgleich, der Lohn für das unermüdliche Anrennen.

Wieder waren es die Düsseldorferinnen die schneller zu ihrem Spiel fanden. Diesmal gabe es kein glückliches Ende für den Tabellenführer.

Zu Beginn des vierten Satzes, wieder das gleiche Spiel, schnell zog der Tabellendritte  davon, jetzt stimmte aber wieder die Moral beim Tabellenersten. Um jeden Ball verbissend kämpfend, überraschte das Team von Trainer Peter Wolff die Gegnerinnen, die sich schon als Siegerinnen fühlten. Der Satzausgleich zum 2:2 brachte die Landeshauptstätterinnen völlig aus dem Konzept und die SG hatte im fünften Satz leichtes Spiel den 5ten Sieg einzufahren und den Platz an der Sonne zu verteidigen.

Aus einem homogenen Team stach diesmal Maike Rietfort, durch ihr druckvolles Angriffsspiel und durch ihre unermüdliche Abwehrarbeit, hervor.

Es spielten: Laura Grötschel, Marianna Hopterides, Marnie Noska, Nora Fuhrmann, Lena Schwarz, Maike und Linda Rietfort, Carina Siegburg, Nora Fuhrmann und Judith Böhm